Willkommen liebe Tennisfreunde,

wir begrüßen Sie auf der Internetseite des Tennisclub Rot-Weiß Troisdorf e.V.

Die Anlage des Tennisclub Rot-Weiß Troisdorf e. V. liegt wunderschön gelegen im Wald- und Erholungsgebiet am nordöstlichen Stadtrand von Troisdorf und ist eine der Schönsten - wenn nicht die Schönste - im Rhein-Sieg-Kreis.

Den Mitgliedern und Gästen stehen 8 sehr gepflegte Tennisplätze und eine Ballwand zur Verfügung.

Die überdachte Multifunktionsanlage mit großem Schwenkgrill, Tischtennisplatte und Kicker und ein Kinderspielplatz ergänzen unser Angebot.

Die Gastronomie im Clubhaus ist öffentlich. Unsere professionellen Köche und das freundliche Service-Team bieten neben einer festen Getränke- und Speisekarte auch Tagesgerichte an.

Die große Terrasse mit Zelt (im Winter zusätzlich mit beheiztem Wintergarten) ist ein beliebter Treffpunkt.

Auf dem Sommerprogramm stehen Wanderungen, Fahrradtouren, Besichtigungen und gastronomische Events.

Genießen Sie die herrliche Atmosphäre auf der Terrasse und der Anlage, auch wenn Sie (noch) kein Tennis spielen.

Kommen Sie und überzeugen Sie sich selbst.

+++ Die Saison 2016 ist eröffnet +++

Das Clubheft

Neues von Rot-Weiß 2016

liegt im Clubhaus aus.

 

 

Bei den Mannschaften 2. Damen 40, 1. und 2. Herren hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen.

Gegner und Spieltermine stammen aus der letzten Saison.

 

Korrektur Spieltermine.pdf
PDF-Dokument [177.0 KB]

22. Rot-Weiß Troisdorf-Dunlop-Cup

26. bis 29. April 2016

Damen- und Herren-Einzel-Ranglistenturnier

Ergebnisse

Uwe Maaß, Ruxandra Schech, Chiara Tomasetti, Philip Davydenko, Michal Schmid, Gisela Blume

Philip Davydenko und Ruxandra Schech heißen die Sieger der 22. Auflage des Tennis-Ranglistenturnier um den Dunlop-Cup bei RW Troisdorf. „Beide Endspiele waren sehr spannend und gingen über drei Sätze. Überhaupt wurde in den vier Tagen hier sehr gutes Tennis gezeigt und wir mussten trotz des wechselhaften Wetters nicht einmal in die Halle gehen“, zog Turnierorganisator Uwe Maaß ein positives Fazit. Nur mit der Beteiligung war er nicht zufrieden. Lediglich je zwölf Damen und Herren starteten in den 16er-Runden und so standen nach vier Runden die Sieger fest.

Im Herren-Endspiel setzte sich der 23-jährige Davydenko (DTB: 100, Marienburger SC), Neffe des ehemaligen Weltklassespielers Nikolai Davydenko, gegen Michal Schmid (DTB: 47, BW Dresden-Blasewitz) mit 6:4, 3:6, 10:2 durch und durfte sich über 800 Euro Preisgeld freuen. Im ersten Satz hatte der Russe knapp die Nase vorn. Satz Nummer zwei ging dann aber an den 28-Jährigen aus Dresden. Beide Spieler, die an den Positionen zwei und drei gesetzt waren, schenkten sich nichts und beeindruckten mit schnörkellosem Spiel ohne großen Spin sowie tollen Winner-Schlägen. Im Champions-Tie-Break aber erlaubte sich der Favorit Schmid zu viele einfache Fehler, so dass Davydenko schnell davonzog und einen 7:2-Vorsprung nicht mehr aus der Hand gab. Für den Unterlegenen gab es aber immerhin noch 400 Euro. „Ich war leider in der Vergangenheit viel verletzt und werde mich jetzt einer Knieoperation unterziehen“, spricht Davydenko nun zunächst von einer längeren Pause. Immerhin stand er auf der Weltrangliste schon an Position 380 und schaffte den Sprung in das ATP-Turnier in Stuttgart.

Noch länger dauerte mit zweieinhalb Stunden das Damenfinale, bei dem Ruxandra Schech (DTB: 157, SC SaFo Frankfurt) sich gegen Chiara Tomasetti (DTB: 152, GG Bensberg) mit 7:6, 3:6, 10:5 durchsetzen konnte. Die 15-Jährige Siegerin, die 400 Euro kassierte, ist in der Altersklasse U16 derzeit in Deutschland auf Position fünf und war letztendlich trotz Rückenproblemen die sicherere Spielerin. Die 18-jährige Tomasetti wurde noch mit 200 Euro Preisgeld belohnt. Gleich nach dem Finale ging es für Schech nach Spanien in die Akademie von Tennis-Profi David Ferrer, wo sie weiter an ihrer Karriere arbeitet.

Die Spieler aus der Region hatten kaum was zu bestellen. Immerhin schaffte Mike Doering, Franziska Nobis und Lisa Kirr (alle RW Troisdorf) den Sprung in die zweite Runde, wo sie dann aber das Aus ereilte. Nobis unterlag der an zwei gesetzten Jule Salzburg (DTB: 113, BW Aachen) mit 2:6, 1:6 , Lisa Kirr der späteren Siegerin mit 6:1, 6:0 und Doering (DTB: 293) musste sich Christian Hansen (DTB: 152, Marienburger SC) mit 6:3, 3:6, 7:10 geschlagen geben. Martin Ossadnik, Kilian Janzon (beide RW Hangelar) sowie Lisa-Marie Hellweg, Lina Donauer (beide RW Troisdorf) schieden in Runde eins aus.

Quentin Bröhl

Philip Davydenko
Ruxandra Schech
Michal Schmid
Chiara Tomasetti

Mitgliederschwund bei Tennisvereinen

Liebe Mitglieder,

 

endlich ist es wieder soweit. Die Sommersaison steht vor der Tür und wir freuen uns wieder darauf auf unserer wunderschönen Anlage zu spielen und beisammen zu sein. Im Anhang finden Sie einen Teil unserer Sommerangebote vor, die auch aktuell an unserer Informationstafel im Club zu finden sein werden. Dort können Sie sich immer auf dem Laufenden halten. Zudem sind auch die Trainingsanmeldungen beigefügt. Die Erwachsenen und Mannschaften sollen sich bitte direkt mit mir in Verbindung setzen. Auch bei weiteren Fragen oder Anmerkungen rund um RW und den Tennissport unterstütze ich Sie gerne. 

Nun hoffe ich zudem und würde mich freuen, wenn wir alle sehr „aktiv“ an diesen Angeboten teilnehmen würden. Bis dahin wünsche ich allen noch eine schöne Zeit und freue mich auf eine tolle Sommersaison mit Ihnen.

Oliver Seidenberg
OS Flyer 2016.pdf
PDF-Dokument [789.7 KB]

Australian Open 2016 - Mike Diehl mitten drin

Beim diesjährigen ersten Grand Slam Turnier in Melbourne wurde Mike Diehl vom Deutschen Olympischen Sport Bund (DOSB) als zuständiger Fitness Coach der Deutschen Tennis Damen nach Australien berufen.

Vor Ort hat er sich um unser deutsches Damen Olympia Team sowie unsere deutschen Nachwuchshoffnungen gekümmert. Mit Erfolg!

Unsere Deutsche Nummer eins, Angelique Kerber, die täglich mit Mike gearbeitet hat, schlägt zum ersten Mal in Ihrer Karriere Victoria Azarenka, die mit zum Kreis der Favoritinnen der AO gehörte. Nicht nur das, Angie hat zum ersten Mal in ihrer Karriere ein Grand Slam Finale erreicht und dieses auch gewonnen. Wahnsinn!!! Im Finale besiegt Angie die Nummer eins der Welt, Serena Williams, in drei hart umkämpften Sätzen. Das beschert Angie folglich auch ihr bisher bestes Ranking auf der WTA-Tour, N° 2 der Welt. Gratulation!!!

In "Down Under" wurde Mike’s hervorragende Arbeit wie immer registriert und wahr genommen, nicht nur im Damen-Tennis sondern auch im Herren-Tennis. Ob Novak Djokovic, Roger Federer oder Rafael Nadal, alle nahmen große Notiz von Mike’s Know-How. Rafa Nadal's Anfrage für einen Fitness-Block während des Turnieres in Indian Wells ließ nicht lange auf sich warten.
Somit muss hier einmal deutlich heraus gestellt werden, dass Mike Diehl zu den angesehensten Fitness Coaches auf der WTA/ATP-Tour gehört.


Die OS-Tennisacademy ist stolz darauf, Mike als „Partner“ in seinen Reihen zu haben. DANKE, Mike!

 

„TRAIN HARD, FIGHT EASY!“

Oliver Seidenberg

ab April 2016